See our Sanitation and Safety Practices

San Francisco Nachtleben

Das Nachtleben San Franciscos ist in verschiedenen Nachbarschaften zu finden, jede mit Ihren eigenen Vorzügen. Jede ist verschiedenartig und gibt Ihnen die Möglichkeit jede “Szenerie” zu Fuβ zu erleben, ohne dass Sie anfangen, sich zu langweilen. Wir definieren als Nachtleben das, was nach dem Abendessen passiert. Sie können natürlich trotzdem an den meisten dieser Plätze essen gehen, aber generell denken wir an live Musik oder DJ's, Leute beobachten und natürlich trinken!

Gutes Kabarret ist ziemlich rar, deshalb gehen wir dessen aus dem Weg. San Francisco ist seither eine Stadt voller Spaβ und was könnte mehr Spaβ machen als eine Nacht voller Gelächter in einer der Kabarret Clubs: Cobb’s (915 Columbus), 59 Mason Lounge (50 Mason Street) und Beach Blanket Babylon (678 Green Street).

Nun ist es Zeit, um auf das Trinken, Tanzen und Leute Beobachten einzugehen.

North Beach und Chinatown

Die Kreuzung von Broadway und Columbus ist seit Dekaden für seine “exotische” Unterhaltung bekannt. Wenn Sie einen Block in die eine Richtung weitergehen, sind Sie im Herzen Chinatowns, einen Block in die andere Richtung und Sie befinden sich in Little Italy, und wiederum zwei Blöcke in noch eine andere Richtung und Sie landen in den anschaulichen Schluchten des Finanzbezirks. Die höchste Ansammlung an Abendessengerichte und Getränken finden Sie ein paar Blocks entlang des Columbus Richtung Nordwest, wobei Sie auf den Seitenstraβen Vallejo, Union, Stockton, Green und Grant kleine Bars mit örtlichem Ambiente finden. Bei Ansässigen ist auch der Marina und Castro Bezirk beliebt! Dort können Sie live Musik, Martinis, Pizza, Tacos, guten Espresso, Pasta, viel Bier und exotische Tänzer erleben, alles im selben Bezirk.

Market im Süden

Die Market Street verläuft von nordost nach südwest, es ist rein technisch der Südosten des Market Bereiches, aber SoMa klingt besser als NoMa. Am nordöstlichen Ende , in der Nähe des Embarcadero gibt es eine Reihe an Bars und Restaurants, die Geschäftspartner und Baseball Fans vor und nach dem Spiel versorgen. Am südwestlichen Ende, von der 9ten zur 12ten Straβe, sind ein paar groβflächige Musik Verhandlungsorte und florierende Clubs, die die übriggebliebene Raver Tradition San Franciscos weiterführen. Zwischen der 1ten und 5ten Straβe sind entlang der kleinen Alleen zwischen den Verkehrsstraβen dutzende kleiner Flecken in hervorragender Lage und mit Sport Bars und Blues Clubs. Der Metreon Komplex an der 4ten Straβe und Mission hat eine Trillion Fernsehbildschirme und unterhaltungsorientierte Geschäfte, die jugendliche Massen anzieht. Diese können auch in gröβer Anzahl im Westfield San Francisco Shopping Center an der Market Str. zwischen 4ter und 5ter Straβe gefunden werden. Wobei dies uns zum nächsten führt...

Union Square & Theater Viertel

Gegenüber von Westfield auf der anderen Seite der Market Straβe am Cable Car Drehplatz beginnend, am Hallidie Plaza, wo die Passanten stehen oder auch die Powell Straβe auf und abschlendern, je nachdem ob sie vom Union Square kommen oder gehen. Die Powell und Geary Straβe an der südwestlichen Ecke des Bezirks ist der geschäftigste Knotenpunkt in Kalifornien. Dort sind ungefähr 10.000 Hotelzimmer innerhalb eines Radiuses von 3 Blöcken. Aufgrunddessen sind die Gehwege in der Nachbarschaft ein Mikrokosmus der gesamten World. Inmitten der Wolkenkratzer und Markenläden am Union Square sind viele gute Lokale und örtliche Bars ansässig, wobei die irischen dabei gut vertreten sind. Folgen Sie der Geary, Post oder Sutter bergauf und Sie sind im Theater Bezirk von San Francisco, wo Shows vor und nach Ihrem Broadway Lauf. Nach der Show können Sie eine groβe Anzahl an schmackhaftem ethnischen Essen vorfinden. Mit Ausnahme des kolosallen Ruby Skye und dem Biscuit and Blues (beide an der Mason) sind die Bars klein und laut, dort sind aber auch Leute von überall her anzutreffen!

Castro

Eigentlich sollte es mal “Castro Straβe” heiβen, aber nun wird es nur “das Castro” genannt, nicht zu verwechseln mit dem 30 km weit entfernten Castro Tal. Mit 150 Jahren oder mehr an Geschichte von alternativem Lebensstil. San Francisco hat viele verschiedene Lebensstile anzubieten – angefangen bei den Beats am North Beach, die sich zu den Hippies an der Haight und Ashbury entwickelt haben. Homosexuelle haben seit jeher wertvolle Beiträge zur Kultur und Gegenbewegungen beigesteuert. Nach den 60ern fühlten sich genug zu San Franciscos Schönheit und seinem offenherzigen Geist hingezogen, dass sich eine entscheidende Masse an der Kreuzung Castro und Market ansammelten, dort wo die Market Straβe nicht mehr geradlinig verläuft. Seit jeher ist es ein politischer Block und kultureller Einfluss. Jeder mag, gutes Essen zu genieβen und eine gute Zeit zu verbringen, und hier gibt es diesbezüglich keinerlei Mangel. Wie bereits erwähnt, keine der San Franciscos Nachbarschaften ist gleichartig. Sie werden an der “Upper Market” eine heterosexuelle Volksmenge und Bars finden und homosexuelle Menschenansammlungen und Bars in anderen Nachbarschaften. Seien Sie aufgeschlossen und haben Sie ein friedliebendes Herz, dann werden Sie sich gut fühlen, egal welchen Weg Sie einschlagen.

Marina

Okay, that being said, the Marina probably has the straightest nightlife in San Francisco.  It has a bit of a rep as the place to get picked up, and the crowds tend to be young and affluent.  Starting at Gough Street, you can stroll west on Union, and then at Fillmore turn right and go down the hill one block past Lombard and turn left on Chestnut for 4 blocks, and you will have walked past 50 fashion boutiques (that close at 8), 10 trendy restaurants, and 20 crowded bars, from neighborhood dives and sports bars, to sophisticated wine or martini bars, to wall-to-wall meet markets.  And don’t ignore the side streets!

Polk Street

One block east of the stop-and-go freeway known as Van Ness Avenue, twenty years ago, Polk street was the alternative to the Castro for people who thought THAT neighborhood was too straight!  That scene is over for the most part in San Francisco generally, or at least a little more private, and the Polk Street scene that replaced it is a eclectic mix of bookstores and coffee shops, donuts, gyros, late night pizza, and a variety of bars and restaurants that would be the envy of many larger cities.  Starting near the Tenderloin, in the Tendernob, around O’Farrell, there are a few interesting bars on the side streets, but going up the shoulders of Nob and Russian Hills on Polk Street is a long promenade with everything from local dives, to hard-rockin’ venues, to trancey lounges, and Green’s Sports Bar for good measure.

Mission

Choosing a location near the only fresh-water spring they could find anywhere near the Fortress being built overlooking the strategic gateway to the bay, the Spanish missionaries’ first priority, or almost, was to plant grapes so they could make wine.  So it is fitting that you will find a plethora of watering holes in the San Francisco neighborhood named after them.  You can find dozens of Mexican restaurants, and a fair number of bars concentrated around 24th St.  This is a funky, ethnically rich, Mexican flavored neighborhood still, but in the 90’s the punks and Bohemians moved in, especially the north end around 16th St, and they’re still there, giving it just a little more edge than some other San Francisco nightspots.  There’s a lot of live, loud music in a lot of those small clubs, but parking is difficult, so it attracts both the Green Bohemians who walk or ride bicycles, and motorcycle bikers as well.

Customer Reviews